Rechtliches

Das indonesische Recht anerkennt verschiedene Rechte an Land:

 

  • Recht an Eigentum (Hak Milik)
  • Recht, Land zu kultivieren (Hak Guna Usaha)
  • Recht, das Land zu benutzen und zu bebauen (Hak Guna Bangunan)
  • Nutzungsrecht (Hak Pakai)
  • Pachtrecht (Hak Sewa)
  • Recht der Vermietbarkeit von Land und Gebäuden (Hak Sewa Atas Bangunan)


Einzig indonesische Privatpersonen sind berechtigt, Land mit einem „Freehold“-Status (Hak Milik), also Grundeigentum, zu besitzen.

 

Praktisch anwendbar gibt es für ausländische Privatpersonen vier Möglichkeiten, ein Grundstück in Bali zu halten:

 

  • Nominee-System (Ernennung eines indonesischen Namensgebers). Das Land wird also über einen indonesischen Staatsbürger (Nominee) als Grundeigentum (Hak Milik) gehalten.
  • Gründung einer ausländischen Beteiligungsgesellschaft PMA, die Land unter dem Titel Hak Guna Usaha halten kann
  • Erwerb des Nutzungsrechtes für in Indonesien domizilierte Privatpersonen (Hak Pakai)
  • Pacht (Hak Sewa)

 

In den Untermenüs können Sie detailiiertere Informationen über die einzelnen Möglichkeiten nachlesen.

 

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesen rechtlichen Informationen um Richtlinien handelt. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei einer renommierten Anwaltsfirma in Bali und stellen Sie sicher, dass alle Dokumente in Ihre Sprache oder auf Englisch übersetzt werden und Sie alle in den Verträgen aufgeführten Punkte verstehen. Bitte achten Sie ebenfalls darauf, dass der Sie vertretende Anwalt nicht auch gleichzeitig den Verkäufer repräsentiert. Sollten Sie die Methode des Namensgebers „Nominee“ wählen, so nehmen Sie sich genug Zeit, eine geeignete Person zu finden und sprechen Sie mit Ausländern, welche diese Methode bereits angewendet haben.